wappen vsv

VolksSportVereinigung von 1897 Rössing e.V.

rösiel
Rösiel

   

Letzte Aktualisierung der Leichtathletikseiten:
25.08.2016

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 

 

 

 

 

 


Sie möchten uns unterstützen?
Klicken Sie HIER

gorgs bürotechnik

logo claudia-losch.de

 

 

 

 

 



Coole Aktion :-)

Sonntag 07.08.2016 - Dorfgemeinschaftsfest!

Danke allen, die dabei waren

Feriensprotfest Uslar

Zum Ende der Sommerferien nutzten 12 Athletinnen und Athleten zwischen 5 und 21 Jahren die Startmöglichkeit beim Feriensportfest in Uslar um ihre Form zu überprüfen. Begleitet wurden die Sportlerinnen und Sportler von Eltern, Freunden und Geschwistern, so dass die VSV Rössing sich in Uslar als große homogene freundlich-familiäre Sportgruppe präsentieren konnte. Bereits seit einiger Zeit starten auch Athleten aus den männlichen Jugendklassen für uns. In Uslar war die Gruppe erstmals als gemischte Gruppe unterwegs und die Kinder & Jugendlichen haben die tolle Stimmung genossen und mit guten, sehr guten und hervorragenden Ergebnissen gezeigt, dass das Sommertraining die ersten Früchte trägt.
Gleich zu Beginn startete Klara Härke (W09) mit einem Paukenschlag in den Tag. Weitsprung stand auf dem Plan und die Grundschülerin verbesserte zunächst ihre persönliche Bestleistung von 3,72m auf 3,73m. Das war ihr aber nicht genug: im 6. und letzten Versuch landete sie, nach einem langen Flug, bei 3,87m! Alle ihre Sprünge waren weiter als bei den Wettkämpfen zuvor - großartige Leistung! Gleichzeitig war Vivien Sekul (WJU20) mit der 4 kg Kugel beschäftigt und auch sie zeigte, dass sich die vielen Stunden Training lohnten. In einer ausgeglichene Serie über 9m landete ihr bester Stoß bei 9,64m - auch für sie persönliche Bestleistung.
Gut besucht war das Feriensportfest, die Veranstalter mussten mahr als doppelt soviele Athleten bewältigen, als sie erwartet hatten. Aber unsere Sportlerinnen und Sportler ließen sich von Zeitplanänderungen und ungewohnten Wartezeiten nicht beiiren und zeigten weiter gute Leistungen.
Es ging mit dem Weitspringen weiter. Fabian Hartje (M15) meldete sich zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder zurück bei den Weitspringern, nachdem er ja schon mit hervorragenden Platzierungen bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften über 800m auf sich aufmerksam machte. Er begann mit 4,97m - irgendwie unbefriedigend, wenn die "5" so nah ist. Und es war in den vergangenen 10 Jahren noch kein VSV Athlet in einem Wettkampf 5m gesprungen.

mark genzel
Bild anklicken und ihr kommt direkt zum Fotoalbum!

Nachdem er das erfahren hatte, legte er alles in den nächsten Sprung und das Maßband zeigte 5,23m an! Nur kurze Zeit später stand Mark Genzel (MJU18) im Weitsprunganlauf - für ihn war es eine absolute Prmiere. Aber die meisterte er hervorragend und landete gleich bei 5,68m! Mehrere Sprünge im gleichen Bereich zeigten das Potential, was Mark noch hat.
Währenddessen war Svenja Ebeling, die nun in der Hauptklasse gemeldet wird, mit ihren Speer aktiv. Sie erlebte einen turbulenten Wettkampf mit männlichen und weiblichen Werfern aller Altersklassen ab 20 Jahren aufwärts. Aber auch sie bewahrte die Ruhe und schleuderte das 600g schwere Geröt auf die neue Bestweite von 38,95m! Seit einiger Zeit schreibt Svenja an ihrer Bachelorarbeit, umso überraschender der große Erfolg. Davon beflügelt trat sie auch nach langer Pause wieder einmal im Weitsprung an und zeigte mit 4,55m, dass sie nach wie vor ein Mahrkampftalent ist!

 

Seine Schwester Linda (W14), jetzt schon einige Jahre aktiv und sehr erfolgreich für die VSV Rössing unterwegs blieb nur wenig unter Bestleistung im Weitsprung und zeigte mit mehreren Sprüngen zwischen 4,40 und 4,50m, dass da noch einiges zu erwarten ist. Sie startete dann aber auch noch zusammen mit Teamkollegin und Freundin Marie Butter (W14) auf der in diesem Jahrgang neu hinzugekommenen 300m Strecke. Maries Ziel war,, nachdem sie bereits im Mai äusserst knapp an der Qualifikationsnorm für die Niedersachsen Meisterschaft vorbeiglaufen war, diese nun zu erreichen. So richtig können sich die Mädchen mit der schweren und langen Sprintstrecke noch nicht anfreunden. Aber dass beide sehr gute Vorraussetzungen dafür mitbringen, zeigten sie in Uslar. Marie gewann das Vereinsduell mit 45.50s vor Linda mit 45.76s - und nun sind beide für die Landesmeisterschaft qualifiziert!

300m
Bild anklicken und ihr kommt direkt zum Fotoalbum!

Aber auch Fabian lief eine neue Bestleistung. Mit 40.46s bestätigte er die gute Leitsung die er Pfingsten lief und muss sich nun überlegen, ob er bei den Landesmeisterschaften über 300m antritt oder doch die 800m läuft!
Neuzugang Anais Mäder und Jette Pries, beide, ebenso wie Linda, Jahrgang 2002 starteten über die 100m. Für Anais war alles total neu, aufregend und interessant. Obwohl sie nach dem Start fast gestürzt wäre lief Anais ein tolles 100m-Rennen zu Ende. Solche Kämpferinnen braucht die Leichtathletik. Jette hatte zuvor mit 9,06m ihre Bestleistung im Kugelstoßen nur knapp verpasst. Sie war dennoich sehr zufrieden, da sie während der Ferien kaum trainieren konnte.
Elise Härke, das "Nesthäkchen", ist erst 6 Jahre alt, trainiert aber schon hin und wieder bei den Großen mit und wird von allen umsorgt. Sie verbesserte sich mit dem 80g Schlagball auf sehr gute 11m und wagte sich anschließend sogar noch auf die 800m Strecke. Wunderbar anzusehen, wie sie und ihre Schwester Klara, die im gleichen Lauf mitlief, von ihren älteren Teamkollegen angefeuert wurde. Zuvor war auch der 14-jährige Johann Härke bereits die 800m gelaufen und profitierte ebenfalls von der Gruppe, die ihn anfeuerte.

 

Auszeichnung
 
Rösiel

Für vorbildliche Nachwuchsarbeit in der Leichtathletiksparte ist die VSV Rössing vom „Förderverein der Freunde der Leichtathletik“ mit einer Urkunde und einem Geldpreis ausgezeichnet worden.
Auf den Webseiten aller Leichtathletikfachverbände Deutschlands wurden zum letzten Jahresende Vereine und Leichtathletiksparten aufgefordert, sich mit Projektbeschreibungen zu der eigenen Jugendarbeit in der Leichtathletik beim Förderverein zu bewerben.
In (stundenlanger!) Zusammenarbeit mit dem 1. Vorsitzenden Jan Gadesmann erarbeitete die Leichtathletiksparte eine mehrseitige Beschreibung über die Entwicklung der Jugendmannschaften seit Gründung in 2007, bereicherte die Arbeit mit einigen Fotos und wurde Ende März mit dem Gewinn überrascht!

urkunde

 

........... heißt unser neues Maskottchen:

rösiel

danke an Svenja, ihr gehörte "es" und sie stellte "es - das Rösiel" zur Verfügung und Silke: sie sorgte für die passenden Trikotbekleidung!

Kreismehrkampfmeisterschaften U14 u.j.
 
NLV Meisterschaften Bad Harburg

Klara und Malin gewinnen

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften im Drei- und Vierkampf der Jugendlichen U14 und jünger, waren unsere Jüngsten die Besten! Die achtjährige Malin Stichnoth überraschte die Konkurrenz mit sehr guten Leistungen und konnte, insbesondere mit ihrem überragenden Schlagballwurf auf über 20,50m, punkten. Am Ende stand sie zum erstenmal bei Kreismeisterschaften ganz oben auf dem Siegertreppchen, nachdem sie zu Pfingsten schon den Dreikampf in Edemissen gewann.

malin

Nicht ganz so überraschend war der Sieg von Klara Härke (W09). Aber am Ende überraschte sie mit einer enormen Punktzahl - und war trotzdem etwas "unzufrieden"! In den drei Disziplinen 50m Sprint, Schlagball werfen und Weitsprung sammelte Klara soviele Punkte wie noch nie zuvor: 1096 Punkte stehen auf der Urkunde, die sie bei der Siegehrung erhielt! 5 Punkte mehr hätten es sein dürfen, war ihre Reaktion als sie von der Ehrung kam! Das Ergebnis motivierte Klara eine Woche später bei einem weiteren Dreikampf anzutreten: nun ist ihre persönliche Bestleistung 1.121 Punkte und Klara kann zufrieden in die Sommerferien gehen!

klara


Vizekreismeisterin wurde Lucia Stichnoth (W11) im Vierkampf. In ihrem erst zweiten Hochsprungwettkampf steigerte sich die Gymnasiastin auf enorme 1,20m und gewann diese Teildisziplin ebenso wie das Schlagballwerfen: der Ball flog zum ersten Mal über 30m. Nur 11 Punkte fehlten ihr letztendlich zum Sieg! Aber nachdem Lucia in den Jahren vorher sich meist auf Platz 5 - 7 wiederfand, hat sie eine tolle Leistungssteigerung in Sarstedt gezeigt.
Auch Nina Ebeling (W12) erhielt die Urkunde zur Vizekreismeisterschaft im Vierkampf. Dazu verhalfen ihr ihre neue Bestleistung mit dem 200g Wurfball, den sie auf 42,50m warf und besonders ihr guter Hochsprung auf 1,32m. In ihrem Sog steigerte sich Hannah Kese (W12) auf gute 1.463 Punkte und belegte Platz 4. Auch sie profitierte von ihrem stark verbesserten Wurfvermögen und warf den Wurfballauf 30,50m.
Zum erstenmal unter die besten 8 Mädchen bei der W09 schaffte es Jette Marie Debor, überglücklich und stolz empfing die Grundschülerin ihre Urkunde. Ihr kleiner Bruder Malte, erst 7 Jahre alt, wagte den Start bei den 8-jährigen Jungen und ordnete sich auf Rang 10 ein! Nur 30 Punkte fehlten ihm zur Platzierung unter die besten Acht.

 

 

 

Kurz vor den Sommerferien nahmen Linda Genzel, Jette Pries und Marie Butter (alle W14) das erste Mal an einem Siebenkampf teil. Und dies war nicht nur ein einfacher Wettkampfstart, sondern es handelte sich um die Niedersächsische Landesmeisterschaft, die in diesem Jahr für die Jugendlichen U16 MehrkämpferInnen in Bad Harzburg ausgetragen wurde.

v.l. jette, linda, marie
Mehr Bilder sind im Fotoalbum online!


Wie bei den Frauen, werden auch bei den Jugendlichen die 7 Disziplinen über 2 Tage verteilt: der erste Tag beinhaltet den in diesen Jahrgängen noch ausgetragenen Vierkampf mit Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und dem 100m Lauf, am zweiten Tag geht es morgens mit dem 80m Hürdenlauf weiter, es folgt das Speerwerfen und zuletzt kommt der gefürchtete 800m Lauf. In Bad Harzburg fanden alle drei Rössinger Mädchen in der ersten Disziplin dem Hochsprung einen sehr guten Einstand. Alle drei sprangen Höhen im Bereich ihrer Bestleistungen, bevor es gleich anschließend mit dem 100m Lauf weiterging. Es wurde stündlich wärmer, aber die drei Mädchen ließen sich nicht beirren und trugen sich alle drei mit persönlicher Bestzeit in die Listen ein!
Ohne Pause schloss sich das Weitspringen an, immer auch ein wenig "Zitterdisziplin", weil durchaus die Möglichkeit besteht, dass es zu drei ungültigen Versuchen kommt - fatal so ein "Salto Nullo" im Mehrkampf, dann fehlen enorm viele Punkte und eine gute Platzierung ist völlig ausgeschlossen. Aber auch hier blieben die drei Gymnasiastinnen unbeeindruckt: Linda sprang mit 4,54m Bestweite, Jette und Marie blieben bei 4,35m und 4,01 nur je 9 und 10cm unter ihren bisher besten Weiten. Das den ersten Tag abschließende Kugelstoßen verlief ebenso engagiert, obwohl die Temperaturen zu dem Zeitpunkt nahe der 30° Grenze waren. Alle drei beendeten den Tag mit Saisonbestleistungen und fuhren ziemlich erschöpft nach Hause, um am folgenden Sonntag um 9 Uhr wieder auf dem Bad Harzburger Sportplatz zu erscheinen.
Etwas verspätet begann der zweite Tag kurz nach 11 Uhr mit dem Speerwerfen und immer noch hielt sich die gute Stimmung in der kleinen Mannschaft. Marie startete mit persönlicher Bestleistung und warf 17,22m, Linda warf wieder weit über 28m und Jettes Speer verfehlte mit 21,20m nur knapp ihre Bestleistung. Direkt anschließend mussten sich die Mädchen bereits für den 80m Hürdenlauf aufwärmen. Die Temperaturen stiegen weiter und die 30° Marke wurde überschritten. Die extremen Belastungen der letzten 24 Stunden fingen an sich bemerkbar zu machen, aber trotzdem bereiteten sich alle Drei konzentriert auf ihren Hürdenlauf vor. Linda zeigte einen perfekten Start und einen nahezu perfekten Lauf. Aber an der vorletzten Hürde passierte es, dass sie mit dem Knie hängen blieb. Wegen ihrer enormen Geschwindigkeit, gelang es ihr, das Gleichgewicht zu wiederzufinden und rettete sich über die letzte Hürde ins Ziel hinein. Dabei blieb sie nur 15/100 über ihrer Bestzeit, nicht auszudenken, welche Zeit sie hätte laufen können ohne diesen heftigen Wackler. Während Jette einen soliden Hürdenlauf zeigte, kam Marie nur wenig in ihren Rhythmus und büßte viele Punkte ein.
Mittags um 14 Uhr wurde dann zum 800m Lauf aufgerufen, inzwischen zeigte das Thermometer 33° an und alle 7-kämpferinnen wollten nur eines, endlich den Wettkampf beenden. Und das taten auch die drei Rössingerinnen, die noch einmal alles gaben und eine nach der anderen völlig erschöpft ins Ziel fiel.
Und dann wurde gerechnet und gewartet, bis endlich die Ergebnisse feststanden! Nachdem sich Jette und Marie mit Linda über deren 7. Platz freuten, jubelten alle drei Mädchen über den hervorragenden 4. Platz in der Mannschaft! Da waren sich alle Drei einig: die viertbeste Mannschaft in Niedersachsen zu sein, das hat etwas! Auch dass nur 11 Punkten am Podiumsplatz fehlten, konnte die Freude nicht trüben! Jette beendete die Einzelwertung als 14. und Marie belegte den 24. Platz.

Diskusschutz
was lange währt....
 
Sportfest Sarstedt
fiel ins Wasser :-(

Eininge Zeit hat die Diskusschutzaktion benötigt: seit fast 10 Jahren wird in der VSV Rössing u.a. auch wieder Diskus geworfen, seit einigen Jahren auch aus dem in Elterninitiative gegossenen Diskusring. Was aber bisher fehlte, war sehr wichtig: ein Schutznetz, das verhindert, dass aus der Hand gerutschte Geräte Umstehende verletzen. Die Etats aus den Jahren 2013 bis 2015 waren notwendig, um das Netz und die dazugehörige Anlage zu finanzieren. Immer wieder wurde zwischenzeitlich diskutiert, ob so eine, für ein Dorf wie Rössing, außergewöhnliche Anlage angeschafft werden soll. Letztendlich waren sich immer alle einig, der Schutz unserer Athleten ist das Wichtigste und die Begeisterung sowie der Erfolg der Leichtathleten sprachen für sich, nicht zu vergessen, die Aufwertung der Sportplatzanlagen!

diskusschutz wird gebaut


In einer beispiellosen Aktion fanden sich Väter zusammen, die z.T. als (Bau)Ingenieure genau wussten, wie sie vorzugehen hatten und als begeisterte Handwerker auch aber wirklich alles an notwendigen Maschinen und Geräten beisteuern konnten und wollten. Folkert überzeugte zusätzlich seinen Arbeitgeber, die Zuckerfabrik, davon, die Aktion mit Aushubarbeiten und finanziell zu unterstützen. Valentin, Frank, Michael, Jens, Norbert und Hajo aber auch jugendliche Leichtathleten, allen voran Aaron, Mark, Vivien und Johann beteiligten sich an der Bauaktion. Am Ende ging es dann auch richtig schnell: zwischen Erstgespräch am "Einsatzort" und Fertigstellung sind keine drei Wochen vergangen!
Nicht nur "ein" herzlicher Dank geht natürlich an die Zuckerfabrik, für die genannte Unterstützung, an die Väter für die unkomplizierte Hilfe und die unbezahlbare gute Stimmung an der (ehemaligen) Baustelle und an die Athleten die tatkräftig mit unterstützen, wo sie konnten! Aber auch an die Volksbank Hildesheim, die die Anschaffung der Schutzanlage unterstützte!

un da ist er :-)

 

Es sollte DAS Sportfest der Saison werden: wir hatten 23 Athletinnen und Athleten gemeldet, soviele wie noch nie bei einem Wettkampf. Und sie waren insgesamt für 60 Starts in Sarstedt gemeldet: Sprint, Sprung, Wurf, Kugel, Stabhoch, 300m, Mittelstrecke, alles war dabei...... und dann das: es regnete schon morgens um 8 Uhr in Rössing. Das war schon ein schlechtes Zeichen, in Sarstedt strömte dann der Regen ununterbrochen. Zuerst die Nachricht, der Beginn wird eine halbe Stunde verschoben, dann später: es wird auf "unbestimmt" verschoben! Als es um halb elf aufhörte zu regnen, stürmten die Athleten nach draußen und begannen sich einzulaufen. Und dann die Hiobsbotschaft: Durch den Regen wurde die Zeitmessanlage beschädigt und der Wetterdienst sagte dann auch noch eine Gewitterfront voraus. Schweren Herzens mussten die Verantwortlichen die Veranstaltung absagen.

warten auf den wettkampf

Warten auf den Wettkampf.... zum Vergrößern anklicken!

warten auf den wettkampf

Bezirksmeisterschaften, Kreismeisterschaften & Sportfeste....

Bereits Mitte April hat die Leichtathletiksaison begonnen und unsere Athletinnen und Athleten waren schon bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften aktiv und auf mehreren Sportfesten!

linda
Linda
Fotos sind im Fotoalbum online!

Zwischenbilanz: 2 Bezirksmeistertitel (Hammerwurf & Speerwurf) für die 14-jährige Linda Genzel, 1 Vizemeisterschaft im Bezirk für Vanessa Lerche (U20) im Speerwerfen, drei dritte Plätze bei Bezirksmeisterschaften für Vivien Sekul im Kugelstoßen & Diskuswerfen und Linda ebenfalls im Diskuswerfen. Kreismeisterin wurde Svenja Ebeling (Frauen) im Speerwerfen, Vanessa Lerche ebenfalls im Speerwerfen, Jette Pries (W14) im Vierkampf und Linda Genzel auch im Vierkampf, sie wurde aber in die W15 hochgemeldet und gewann ihren Titel bei den 1 Jahr Älteren. Linda gewann auch beim Blockwettkampf Sprint/Sprung, der als offene Kreismeisterschaft des Kreises Hameln/Pyrmont ausgeschrieben war. Johann Härke (M14) gelang das Kunststück als erster Stabhochsprungkreismeister in die (kurze) Geschichte unserer Sparte einzugehen!
Marie Butter erzielte ebenfalls bei den Kreisvierkampfmeisterschaften eine so hohe Punktzahl, dass sie, obwohl zweite hinter Jette, momentan zusammen mit Jette und Linda unter den 10 besten Vierkämpferinnen in Niedersachsen W13 gelistet wird.
Klara Härke (W9) warf den Schlagball auf 36,50m und stellte damit den Kreisrekord der 9-jährigen Mädchen ein. Nina Ebeling gewann den Wanderpreis beim Werfertag in Sarstedt der Altersgruppe U14 und ist selbst erst 12 Jahre alt!

malte
Malte


Ausserdem wurden eine Menge neuer Bestleistungen aufgestellt: Vivien, die den 1kg Diskus auf 28,99m warf und damit erstmals einen Teil der ganz großen Konkurrenz im Kreis schlagen konnte, Hannah und Nina (beide W12), die beide 3,92 weitsprangen. Carla, die zum erstenmal über 3m weitsprang, Lucia, die ihren besten Dreikampf durchkämpfte, Adriana & Felix die, obwohl beide schon 14 Jahre alt sind, die ersten Mehrkämpfe durchführten und sich tolle Platzierungen erkämpften. Der 7-jährige Malte warf den Schlagball auf 17,50m! Seine große Schwester Jette (9J) verbesserte sich im Dreikampf auf 745 Punkte. Auch erst 7 Jahre ist Valentina, die die 500 Punkte Marke im Dreikampf nur knapp verfehlte! Aaron, der den Speer zum erstenmal ü+ber 20m warf. Und last but not least: lara, die den Title im Speerwerfen der U18 um einen kleinen Zentimeter verfehlte: sie verbesserte sich auf 27,82m.

"Melsungen war so cool"

Zum ersten Mal seit die Leichtathleten wieder in Rössing aktiv sind, fuhren 13 Jugendliche zusammen mit Britta & Claudia in ein Trainingslager. Kurz aber sehr trainingsintensiv waren die insgesamt gut 50 Stunden, die die 12 Athletinnen und ein Athlet, zwischen 11 und 17 Jahren, inklusive Anfahrt & Rückfahrt, in Melsungen/Hessen verbrachten. Ermöglicht wurde die Aktion, insbesondere was die tollen Sportstätten betraf, durch den Diskus-Welt- und Europameister Alwin Wagner, der in Melsungen lebt. Ganz herzlichen Dank dafür!
Ostermontag traf sich die Gruppe voller Vorfreude bereits kurz vor 9 Uhr am Bahnhof Sarstedt, wo die Zugfahrt begann. Um kurz vor 11 standen die Jugendlichen und Britta nach 2x Umsteigen (im Sprinttempo!) glücklich auf dem Bahnsteig in Melsungen. Dort wurden sie bereits von Claudia erwartet, die das Auto vollgepackt mit Trainingsgeräten, Getränken, Obst und kleinen Überraschungen nach Melsungen gefahren hatte.
Aber die erste Überraschung vor Ort für die "Flachländer" war, zu sehen, wie steil Straßen in einem deutschen Städtchen im hessischen Bergland sein können! Und die galt es hinauf zulaufen - mit den Koffern - denn ganz oben war die Pension, in der die Gruppe untergebracht war!

Dort gab es die zweite ungeplante, aber diesmal tolle Überraschung: die angemieteten Zimmer in der Pension Lärchenhof waren alle in der untersten Etage, es war wie eine überdimensionale Wohnung, sogar mit zusätzlichen Sitzgruppen, Teeküche, jedes Zimmer hatte einen ebenerdigen Balkon, TV und jedes war mit Bad ausgestattet, keine fremden Mitmenschen auf dem Flur, wir hatten freie Hand! "Oh wie cool ist das denn" war denn auch bei der Zimmerverteilung und dem Durcheinander mehr als einmal zu hören! Nachdem alle Zimmer bezogen waren, wurde gemeinsam das Auto (zum Teil) ausgeräumt: es gab zur Überraschung aller Jugendlichen ein "Trainingslager T-Shirt" und ein speedrope, Mineralwasser & Apfelsaftschorle soviel wie verlangt wurde, Äpfel und später auch als "Nachtischrationen" Schokolade. Anschließend ging es erstmals zum gemeinsamen Mittagessen ins Bistro des Waldschwimmbades, kaum 200m von der Pension entfernt. Für 4 Essen mittags & abends innerhalb der nicht ganz drei Tage hatten wir uns dort angemeldet, wir wurden jedes Mal auf herzlichste mit schön gedeckten Tischen und leckerem Essen dort empfangen.
Kalt war es, aber trocken, deshalb fand dann am frühen Nachmittag das erste Training im Stadion statt: 2,5 Stunden wurde Staffelwechsel, Sprints, Weitsprung, Diskus und Kugelstoßen trainiert. Außerdem liefen die U16er Athleten zum ersten Mal die 300m Hürden und das auf einer schönen Kunststoffbahn.
"Essen, draußen trainieren, essen, in der Halle trainieren, schlafen, frühstücken, draußen trainieren, essen, in der Halle trainieren, essen, in der Halle trainieren, schlafen" zwischendurch wurde geduscht, Werwolf gespielt, gelacht, geredet, erzählt, Tee gekocht, Äpfel & Schokolade gegessen, auf den Gängen der Pension Seil gesprungen: das ist in einem Satz der Ablauf der wenigen Tage! Nach 24 Stunden Aufenthalt waren bereits knapp 30 l Wasser & rd 10l Apfelschorle in den Mägen verschwunden, so dass der örtliche Supermarkt aufgesucht wurde, um nachzulegen! War sicher für den ein oder anderen Unbeteiligten im Supermarkt ein Erlebnis: vier 14jährigen Mädchen, die sich mit Claudia im Supermarkt über die Gänge unterhielten!!!
Alles in allem: 13 Jugendliche, 2 Trainer, 15 neue T-Shirts & Speed-Ropes, 3 Tage, 2 Nächte (50h 15min!) davon 4 Stunden Zugfahrt, 4x Umsteigen, 5 Trainingseinheiten, 11 Stunden Training, 50 Liter Mineralwasser & Apfelschorle, 4 kg Äpfel, 2 kg Nachtisch-Schokolade & Kekse, Nicht zählbare, aber absolut ungebremste Energie, Riesenspaß und Motivation pur!!! Trainiert wurden: Staffel, 300m Hürden, Weitsprung, Kugel, Diskus, Speer, allgemeine Körperkraft, Starts & Reaktion, Koordination mit & ohne Seil, systematisierte Gymnastik, Turnen für Leichtathleten, Bergläufe :-) und es wurde gespielt "bis zum Abwinken": Was wollt ihr spielen? Völkerball!
Stimmen & Eindrücke: "Meine Tochter hatte nicht die kleinste Kleinigkeit zu meckern" - " Über das T-Shirt habe ich mich total gefreut" - "Dürfen wir auf dem Gang (der Pension) Seil springen?" - "Natürlich wollen wir trainieren" (Auf die Frage nach der 3. Einheit am gleichen Tag) - "Dürfen wir uns einen Tee kochen?" - Na klar! - "Äpfel sind blöd für Zahnspangenträger" hätten wir uns eigentlich auch denken können! - "tödliche Blicke": als sich die Jugendlichen beim 1. Einlaufen zum Stadion - bergauf - verlaufen hatten smiley, "es war etwas kühl/kalt aber trotzdem gut": eine Athletin zu 10° bedeckt und Sturm!!! - "dürfen wir den Fernseher anstellen, oder kostet das extra?" Nö, das kostet nichts - und am Ende waren trotzdem keine Fernseher an, weil irgendwie immer alle zusammen waren!!! - "dürfen wir mit zum ALDI?" klar doch, sonst kauf ich eh das Falsche! - "boah, was für eine tolle Halle": Handballhalle mit Anbau, in dem sich Weitsprunggrube, ein Teil der Rundbahn, Startblöcke, Kugelstoßanlage und Kraftraum verbargen - "Das war ja ein toller Erfolg" (Eine Mutter) - "Sie haben da aber ein ganz tolle Gruppe": die Pensionswirtin und die Wirte des Bistros (und ja, das hatten wir!)- "heute ist aber nicht so kalt!": doch auch 10° aber ohne Sturm! - "das Trainingslager war super cool": Athletinnen - "Melsungen war so cool" der von den Athleten gewählte Betreff der WhatsappGruppe.
Wir danken den Eltern, dass sie den Jugendlichen das Trainingslager ermöglichten und wir danken den Eltern auch für die Spende bzw. Teilspende des Geldes an die VSV, was wir nicht ausgeben mussten. Dabei sind bisher 495 € zusammengekommen! Der Kunststoffläufer für den Weitsprunganlauf wird immer wahrscheinlicher! Und wir danken den Eltern und Athleten für das schöne Geschenk!!!
Und wir danken den Athleten, dass sie es uns so leicht gemacht haben, so begeistert aus diesem Trainingslager zurückzukommen, dass wir uns tatsächlich eine Wiederholung vorstellen können!

Linda Genzel wird sensationell Landesmeisterin im Hürdenlauf

 

hürden in hannover
einige (leider nicht sooo gute) Fotos sind im Fotoalbum online!

Als letzte der gemeldeten Jugendlichen U16 der VSV Rössing, griff am Sonntagmittag Linda Genzel (W14) in das Geschehen der dreitägigen Niedersächsischen Hallenmeisterschaften für Männer, Frauen, Jugend U20 und U16 in Hannover ein. Gerade war die Siegerehrung für Fabian Hartje (M15), der nach einem tollen Lauf über 800m in 2:14,07 min mit einer Urkunde für seinen 5. Platz belohnt wurde, beendet, da rief die Kampfrichterin für die Vorläufe über die 60m Hürden der W 14 auf. Da aus 20 Starterinnen nur 3 Vorläufe gebildet wurden, musste sich Linda bereits hier mit der stärksten Konkurrenz auseinandersetzen.
Angereist mit der siebtbesten Meldezeit, war das abgesprochene Ziel: Angriff, um sich für den Endlauf zu qualifizieren! Dies konnte nur mit einem guten Start geschehen und einem blitzschnellen Lauf auf die erste Hürde, damit genügend Geschwindigkeit für die Abstände zwischen den weiteren Hürden entsteht. Beides gelang Linda im Vorlauf perfekt, sie fand gleich in den optimalen Rhythmus und lies auch im Auslauf nicht locker. Knapp aber klar war sie die Vorlaufsiegerin und konnte die angezeigte Zeit von 9.75s kaum glauben: ihre Bestzeit lag zuvor bei 10.10s! Damit war klar, sie würde auf jeden Fall im Endlauf mit dabei sein - dass sie bereits im Vorlauf die schnellste Zeit aller Läuferinnen hatte, nahm sie da noch nicht wahr.
Nur eine Stunde später wurde zum Endlauf aufgerufen, sehr konzentriert, aber auch ruhig, bereitete sich Linda darauf vor. Als Vorlaufschnellste bekam sie eine gute Mittelbahn, flankiert von den stärksten Gegnerinnen. Aber Linda hatte zu diesem Zeitpunkt bereits den notwendigen "Tunnelblick": ihr Startblock, ihre Bahn und 60m weiter die (ihre!) Ziellinie. Es gelang ihr ein ebenso perfekter Lauf, wie bereits im Vorlauf, eigentlich noch ein wenig perfekter, denn sie verbesserte ihre Bestzeit noch einmal um 2 hundertstel auf 9.73s. Nachdem feststand, dass sie diesen Titel gewonnen hatte, lief sie jubelnd durch die Halle und verpasste fast den Aufruf zum Kugelstoßen, für dass sie sich ebenfalls qualifiziert hatte. Aber das berührte sie nicht mehr, locker und ohne Nervosität ließ sie die Kugel fliegen, wurde zwischendurch als Siegerin im Hürdenlauf geehrt und fand sich dann zu ihrer Überraschung ("ich hab ja 9m gestoßen, das hab ich gar nicht mitbekommen!") zum 2. Mal auf dem Siegertreppchen wieder, mit 9,18m belegte sie im Kugelstoßen den zweiten Platz!
Vormittags hatten auch noch Felix Hartje und Johann Härke (beide M14) ihre Starts über 800m, sie belegten Platz 12 und 13. Hört sich nicht gut an? Doch: die beiden sind der 12beste (Felix) und 13beste (Johann) 800m-Läufer des Jahrgangs 2002 in ganz Niedersachsen!

 
Gruß
 
Anwerfen

 

Ein neues Jahr - ein neues Glück!

Allen Leichtathletinnen und Leichtathleten, aber auch allen Lesern unserer Seiten:

Gesundheit, viel Glück und noch viel mehr Erfolg!

 

anwerfen
einige Fotos sind im Fotoalbum online!

In 2016 begannen die Leichtathleten das neue Jahr mit einem Anwerfen auf unserem Sportplatz: am 02. Januar bei 2 Grad plus trafen sich 20 (in Worten Zwanzig!!!) Athletinnen und Athleten zwischen 5 und 20 Jahren, um gemeinsam das neue Trainingsjahr anzuwerfen! Als "Ehrengast" war unser 1. Vorsitzende Jan Gadesmann mit dabei.
Nach dem gemeinsamen Aufwärmen teilten sich die Athleten in drei Gruppen auf. Während die "Großen" mit den Speeren bzw. den Kugeln loszogen, trafen sich die Jüngeren zum Ballwerfen. Dabei geht ein herzlicher Dank an Britta und Nicola, die sich mit den U10 Atleten & Athletinnen beschäftigten!
Später wechselten die Speerwerfer in den Diskusring, die Kugelstoßer teilten sich ein weiteres Mal und warfen den Diskus oder den Speer und die Jüngeren hatten noch Wurfringe sowie Keulen im Wurfrepertoire!
So "ganz nebenbei" wurde auch noch etwas Ausdauer trainiert, da die Jugendlichen aufgrund der großen Wartezeiten, nach jedem Wurf, eine Sportplatzrunde drehen konnten!
Dies war bereits das 3. Training, das in den Weihnachtsferien stattfand und schon Montag treffen sich die Leichtathleten noch einmal, aber die meisten waren sich einig: in der Halle ist es denn doch angenehmer!!!!

Klasseneinteilung in der Leichtathletik 2016
Für 2016 gilt in Kurzform:
  WK/MK U 8
=
Jahrgang 2009 und jünger
  WK/MK U 10
=
Jahrgang 2007/2008
  WK/MK U 12
=
Jahrgang 2005/2006
  WJ/MJ U 14
=
Jahrgang 2003/2004
  WJ/MJ U 16
=
Jahrgang 2001/2002
  WJ/MJ U 18
=
Jahrgang 1999/2000
  WJ/MJ U 20
=
Jahrgang 1997/1998
 
       

Darüber hinaus werden bei Wettkämpfen und Sportfesten der Schülerklassen in den Einzeldisziplinen und im Mehrkampf jahrgangsweise gewertet: z.B. werden Mädchen in dem Jahr in dem sie 10 Jahre alt werden, mit W 10, Jungs mit M 10 bezeichnet. Dies gilt nicht für die Jugendklassen. Beide Jahrgänge zusammen können Staffeln und Mannschaften im Mehrkampf, sowie bei Crossläufen stellen.

 
 

Herzlich Willkommen

Du bist der/die
Casinos-1.com

BesucherIn der Leichtathletikseiten seit dem 01.08.2016
(die Webseite besteht seit dem 15. Oktober 2006 und hatte bis zum 31.07.2016 36 795 Zugriffe!)

         
         
www.claudia-losch.de